Presse

Tagesspiegel | Flüchtlingspolitik: Integration auf Zeit

Flüchtlinge sollen in Zukunft leichter Zeitarbeitsjobs finden. Ein soziales Start-up aus Berlin will ihnen bei der Suche helfen.“

Link: www.tagesspiegel.de/wirtschaft/fluechtlingspolitik-integration-auf-zeit/13626952.html

radioBERLIN 88,8 | Dein Vormittag

„Das Berliner Start Up „Avenir“ will Unternehmen die Möglichkeit bieten, mit geringen Risiken und wenig bürokratischem Aufwand Geflüchtete zu beschäftigen. Gewinne aus der Vermittlung sollen in Sprachkurse und Qualifizierungsmaßnahmen für die Klienten fließen.

In welche Branchen „Avenir“ vermitteln wird und wie sich das Start Up sonst noch von herkömmlichen Zeitarbeitsfirmen unterscheidet, das erzählen Martin Hackethal und Ahmad Dali bei Ingo Hoppe in „Dein Vormittag“.“

Link: http://media.rbb-online.de/ach/mp3/deinvormittaginterviews/start_up_avenir.mp3

 

The Changer | Deutschland’s innovativste Flüchtlingsprojekte

„Hinter Avenir steckt die Idee, ein Zeitarbeitsunternehmen für Flüchtlinge zu gründen, das diesen einen ersten Zugang zum Arbeitsmarkt verschafft, zugleich aber auch vor den negativen Folgen der Zeitarbeit schützt und neue berufliche Perspektiven bietet […]“

Link: thechanger.org/community/flüchtlingsprojekte-deutschland

 

 

eMagazin erfolghoch2 | Gute Ideen anschieben, Flüchtlinge integrieren

„Flüchtlinge in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren. Das ist kurz gesagt das Ziel des bundesweiten Projekts „Ankommer“. Dazu unterstützt es Start-ups und (sozial-)unternehmerische Initiativen, die sich mit ihren vielfältigen Ideen für Flüchtlinge engagieren. Martin Hackethal und seine drei Teamkollegen wollen mit Unterstützung von Ankommer ein soziales Zeitarbeitsunternehmen  für Flüchtlinge gründen. „Wir wissen aus unserer Erfahrung als Ehrenamtliche, wie wichtig das Thema Arbeit für die Geflüchteten ist. Uns war aber zunächst nicht klar, wie viel Zeit und Vorbereitung es braucht, um ein Start-up auf den Weg zu bringen. Das heißt, wir müssen erst einmal unser  Business aufbauen, unser Geschäftsmodell und unseren Finanzierungsplan entwickeln und vieles mehr. Von daher sehen wir das ‚Ankommer‘-Programm als große Chance, uns optimal vorzubereiten. Passgenaue Unterstützung erhoffen wir uns dabei zum Beispiel von den Mentoren des Projekts. In Kürze wird uns zum Beispiel ein Mitarbeiter von SAP zur Seite gestellt. Als Experte für Zeitarbeit und Human-Ressources wird er mit uns gemeinsam, unser Geschäftskonzept durchgehen und uns auf Schwachstellen hinweisen.“ 

Link: http://magazin.existenzgruender.de/2016/02/index.html#gute-ideen-anschieben–fluechtlinge-integrieren

 

 

Good Impact | Neue Fachkräfte, schnellere Integration

„Geflüchtete und Zeitarbeit? Das klingt zunächst nach prekärer Beschäftigung. Die Zeitarbeitsfirma Avenir hat aber ein solidarisches, soziales Ziel: Sie will in Kürze Flüchtlinge an Unternehmen vermitteln . Einen Job zu finden, ist für viele ihr größter Wunsch. Und Arbeit ist einer der wichtigsten Schritte zur gelungenen Integration […]“

Link: goodimpact.org/magazin/neue-fachkräfte-schnellere-integration